Elektronik geschützt: Im Wasserzähler sind die Platinen mit Plasti Dip gummiert

Elektronik schützen und versiegeln mit Plasti Dip Flüssig-Gummi

Wer Elektronik vor Umwelteinflüssen schützen will, muss zur Isolierung auf Gehäuse, Schrumpfschläuche oder spezielle Lacke zurückgreifen. Eine moderne Alternative ist eine flüssige Gummilösung zum Tauchen, sogenanntes Plasti Dip. Das flexible Material isoliert, dichtet ab und schützt vor Wasser, Säuren oder Basen. Im Gegensatz zur Schrumpftechnik wird keine mechanische Belastung auf die geschützten Bauteile ausgeübt.

Elektroanwendungen im Outdoor-Einsatz und Modellbau erfordern oft Spritzwasserschutz für elektronische Bauteile wie Platinen, Stecker, Kabel, Sensoren, Verteiler, Akkupacks oder Antennen. In Spezialanwendungen wie Tauchsensoren oder in Wasserzählern mit Fernauslesung müssen die Bauteile auch langfristig vor harten Umwelteinflüssen geschützt werden. „Wir haben unsere Sensoren teilweise schon seit 2 Jahren unter Wasser und sie funktionieren störungsfrei“, erklärt Heino Treumann von der Neumann & Co. Wasserzähler Glaubitz GmbH. Der Hersteller setzt die Flüssigisolierung bei verschiedenen Produkten ein, vom Wasserzähler über Funkmodule bis zu Heiztextilien. „Von Vorteil ist, dass wir unsere Produkte nur 1-2 mal tauchen müssen, das geht sehr zügig und ist trotzdem zuverlässig“, so Treumann weiter. Die so gefertigten Baugruppen entsprechen dann der Schutzklasse IP68, sie sind also staub- und wasserdicht. So werden beispielsweise die Steuerplatinen des „aquaCONTUR“ Prepaid-Wasserzählers vor Spritz- und Kondenswasser geschützt.

Elektronik geschützt: Im Wasserzähler sind die Platinen mit Plasti Dip gummiert
Elektronik geschützt: Im Wasserzähler sind die Platinen mit Plasti Dip gummiert

Plasti Dip Liquid Tape kann durch Sprühen, Tauchen oder Pinseln aufgetragen werden. Das Flüssig-Gummi bleibt auch nach dem Trocknen flexibel und kann für Reparaturen praktisch rückstandsfrei entfernt werden. Besonders bekannt wurde das Material in der Autotuning-Szene, da es wie eine Folie haftet, aber trotzdem wieder entfernt werden kann. Die Anwendungen für die flexible Gummilösung sind vielfältig, auch die Modellbauer wissen das seit vielen Jahren zu schätzen. Plasti Dip wurde 1972 in den USA entwickelt, der Vertrieb in Deutschland und Österreich erfolgt seit 2015 über die Plasti Dip Europe GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.